// General Management

In akademischer Interpretation stellt die moderne Betriebswirtschaftslehre die Gesamtheit der betrieblichen Teilfunktionslehren dar. Die Sachfunktionslehren (Marketinglehre, Personallehre, Produktionslehre, Finanzierungslehre etc.) als 'Grundlagendisziplinen' arbeiten dabei ihrerseits fachlich interdisziplinär. Demgegenüber hat sich die Allg. Managementlehre - als Querschnittsfunktionslehre mit fünf eigenen Teilfunktionen (Planung, Organisation, Personaleinsatz, Führung, Kontrolle) in den drei Dimensionen Normatives-, Strategisches- und Operatives Management - zu einem theoretischen Integrationsrahmen der systematischen Erörterung von organisationalen Führungs- und Steuerungsproblemen entwickelt. Ihr Leitparadigma ist nicht das abstrakte ökonomische 'Knappheitsproblem" der Sachfunktionslehren, sondern das praktisch - konkrete 'Steuerungsproblem' der Leistungsorganisation. Umfassender Gegenstand betriebswirtschaftlicher Theorie und Praxis ist dabei die deskriptive und normative Lehre von der Gestaltung, Steuerung und Entwicklung der organisationalen Transformation von Ressourcen in Nutzen unter funktionsspezifischen Knappheitsbedingungen. Dabei entziehen sich die in der unternehmerischen Steuerungsarbeit entstehenden Probleme prinzipiell einer schematischen Klassifikation nach betriebswirtschaftlichen ‚Grundlagendisziplinen’. ‚Reine’ Problemstellungen und Modelle kennt nur die - weitgehend mathematisierte - 'mikroökonomische' Grundlagenforschung der Sachfunktionslehren. Managementprobleme sind demgegenüber prinzipiell a-disziplinär und integrativ konzipiert. Zur Bearbeitung der angeführten speziellen betrieblichen Steuerungsprobleme, benötigt die Managementlehre dabei Ihrerseits Integrationswissen aus Metawissenschaften wie den Kognitions- und Neurowissenschaften, der soziologischen Systemtheorie, der Ethik oder der Sprach- und Sozialphilosophie, um ein Steuerungs-Instrumentarium entwickeln und sich infradisziplinär bewegen zu können. Die methodisch primär "geisteswissenschaftlich" orientierte Managementlehre (Peter F. Drucker in Was ist Management?) ist in diesem Sinne den einzelnen Sachfunktionslehren in systematischer Perspektive theoretisch und praktisch vorgelagert.